Quer durch Europa

 

13. November: 

Wir besuchen die Altstadt von Sirmione, 

                             zuvor halten wir in Mori und Norgaredo 



Sirmione (Region Lombardei) - eine Stadt mit 8217 Einwohnern liegt am Südufer des Gardasees. Auf einer in den See hinausragenden Landzunge liegt die historische Altstadt von Sirmione mit der legendären Scalingerburg 

 

Diese Burg ist eine Verteidigungsanlage. Erbaut von den Scalingern im 13. Jh. Die Burg liegt direkt am Wasser mit einem großen Hafenbecken und einer schützenden Ringmauer.  

Über eine Zugbrücke gelangt man über tiefe Wassergräben durch ein Portal in die Burg. Die  schwalbenschwanzartigen Zinnen sind Zeichen der Scalinger Bauweise.

Der große Turm (Mastino-Turm) in der obigen Bildmitte ist 47 m hoch und gewährt einen Einblick in das Verteidigungssystem mit dicken Mauern und Zugbrücken. 

Mastino della Scala war ein Stadtherr von Verona, auf dessen Wunsch die Burg auf dem alten Römerkastell in Sirmione angelegt wurde.

Gleichzeitig gewährt ein Blick vom Turm eine interessante Sicht auf die Stadt.

Scalinger Burg

Blick auf Teile der Altstadt 

unser kleines Schiff fährt unter der Brücke durch zum Anleger im Hafen

Eingang zur Burg

diesen Turm habe ich bestiegen und von dort oben auf die Stadt geschaut. (ohne Lift!!, Eintritt 6,00 €)

Bick von einem Turmfenster in den Burghof

dicht gedrängt Häuser in der Altstadt - vor dem Grünstreifen ist die Stadtmauer zu erkennen

 über die Schwalbenschwanz-Zinnen in eine sonst sehr belebte Straße geschaut

Man vermutet, dass auf der Halbinsel schon sehr früh (17. Jh. v.Chr.) Ansiedlungen entstanden. In der Zeit der Römer war die Halbinsel ein Ferienort höhergestellter Familien - eine der damals erbauten Villen existiert noch.

Die Bedeutung von Sirmione wuchs durch seine Lage an wichtigen Verkehrswegen, der Straße zwischen Brescia und Verona. Handelsleute und Reisende konnten hier anhalten...

Hafenbecken, gehört zur Burganlage

Hafen in Sirmione


Blick vom Castello...

mit dem Schiff  zu einer unterirdischen Quelle im Gardasee, mich interessierten mehr die vielen Kormorane. Die Quelle war schlecht zu fotografieren...

Vom Scalingerturm auf Sirmione geschaut


Auf dem Weg nach Sirmione legen wir einen kurzen Stopp in Mori ein 

                                   und besuchen die Brennerei Marzadro in Norgaredo

  Die größte Uhr Italiens steht im Örtchen Mori/Trentin

 Das Zifferblatt hat einen Durchmesser von 4 Meter. 

 Norgaredo ist eine Gemeinde im Trentino/Südtirol mit ca. 2000 Einwohnern.

in der Destillerie


Das Gebiet Norgaredo ist mit Weinbergen durchzogen, im Tal sind Obstbäume angebaut, die bis zum Fuße der Berge reichen - das sind die besten Voraussetzungen für einen guten Grappa.

Grappa ist ein Nebenprodukt der Weinherstellung, er wird aus den vergorenen Presserückständen der  (Schalen und Kerne der Weintrauben) zusammengefasst - in kupfernen Brennblasen wird er zu Hochprozentigem veredelt...

Der beste Grappa wird in der Brennerei Marzadro, einem Familienunternehmen, erzeugt. Nach    alter Tradition mit handwerklichen Können in einer modernen Destillerie wird der begehrte Grappa hergestellt 

Präsentation...

das Destillat lagert 3 Jahre in Eichenfässern

in Amphoren gelagert

Alterungshallen - hier ruhen tausende Liter Grappa


.

 weiter: Trento, Castel Toblino